Einfach machen: Unverpackt einkaufen

28.08.2017 10:32

Plastikmüll und Verpackungsmüll fallen in jedem Haushalt in unglaublich großen Mengen an. Die übervolle Gelbe Tonne und Berge von Altpapier zeigen Dir jede Woche, wieviel überflüssigen Abfall Dein Haushalt produziert. Mit ein wenig Überlegung und Engagement kann man jedoch schon viel erreichen. Angefangen von dem Einkaufskorb oder dem Einkaufsbeutel, den man anstelle der schnell gekauften Plastiktüte nutzen kann bis hin zum Einkauf im Unverpackt-Laden, gibt's viele Möglichkeiten Müll zu vermeiden.

Wenig Aufwand - große Wirkung
Egal ob Du eine große Familie jeden Tag bekochst oder als Single eher selten Lebensmittel einkaufst, mit etwas Überlegung kannst Du viel Müll einsparen. Schnell im Supermarkt zu aufwendig verpacktem Obst zu greifen ist der einfachere Weg. Jedoch sind sperrige Plastikboxen und zusätzlich eine Umverpackung einfach unnötig. In den meisten Supermärkten gibt es das gleiche Obst auch einzeln. Vorsichtig in die Hand genommen hat das lose Obst oder die losen Tomaten einen weiteren Vorteil: Du kannst aussuchen und musste nicht eine Packung nach Hause schleppen, die böse Überraschungen bereithält. Wie oft sind einzelne Tomaten oder Necktarinen schon schlecht und angeschimmelt. Selbst die kleinen durchsichtigen Plastikbeutel kann man getrost liegen lassen, an der Kasse wird auch loses Gemüse anstandslos gewogen.

Mal wieder auf dem Markt einkaufen
Wochenmärkte sind der traditionelle Ort, um Müll einzusparen, hier gibt es alles unverpackt. Kartoffeln kaufst Du in der Menge, die Du wirklich brauchst, eine alte Stofftasche ist die perfekte Verpackung, die Du immer wieder verwenden kannst. Das gleich gilt für Pflaumen, Gurken und Nüsse. Aber auch andere Lebensmittel werden von den Marktverkäufern äußerst sparsam verpackt. Der Käse vom Laib schmeckt nicht nur besser, mit wenig gewachstem Papier bleibt er länger frisch.

Mehrweg: gesund und praktisch
Traditionell ist auch die Mehrwegverpackung der perfekte Müllvermeider. In Bioläden oder besser sortierten Supermärkten werden Milch, Joghurt und Quark in praktischen Pfandflaschen verkauft. Auch hier fällt sonst jede Menge Plastikmüll an. Die Glasverpackung bei Milchprodukten hat auch einen hohen gesundheitlichen Wert. Bei Weichmachern in der Plastikverpackung sind schon seit langem der gesundheitliche Schaden wissenschaftlich erwiesen. Glas und Mehrwegverpackungen dienen auch der Gesundheit.

Unverpackt einkaufen
Wenn Du Ernst machen willst mit dem absolut Müll freien Einkaufen, solltest Du Dich einmal in einem Unverpackt-Laden umschauen . Er erinnert zwar ein wenig an alte Tante Emma Läden, ist aber hinsichtlich seiner Idee Top aktuell. Hier kannst Du nahezu jedes Produkt unverpackt kaufen, beziehungsweise in Mehrweg-Behältnissen nach Hause tragen. Angefangen von Grundnahrungsmitteln wie Nudeln, Reis oder Mehl bis hin zu Waschmitteln.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.